Startseite

Freitag, 4. März 2016

Rezension - Red Queen

Hallo,

Vorab möchte ich mich für die kleine Schriftgröße entschuldigen, ich habe jetzt mind. 5 Mal versucht das mit einer größeren Schriftgröße zu speichern, aber irgendwie möchte es einfach nicht funktionen.
Und bevor ich anfange die Rezension zu "Red Queen" von Victoria Aveyard zu schreiben möchte ich erst einmal anmerken, das ich seit letztem Jahr überhaupt nichts mehr geschrieben habe. Wie man sehr gut erkennen kann wenn man auf meinen Blog schaut. Allerdings möchte ich das ab jetzt wieder ändern. Ich versuche wieder öfters Rezensionen zu schreiben. Ebenso möchte ich auch wieder über die Bücher berichten die bei mir neu einziehen.
So das war es auch schon und nun geht es wie versprochen los mit der Rezension zu "Red Queen" von Victoria Aveyard.



*Bildquelle 

Titel: Red Queen
Autorin: Victoria Aveyard
Genre: Fantasy/Young Adult
Verlag: HarperTeen
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 383
Preis: 13,10€
ISBN: 978-1-4091-5072-5


Beschreibung: 




The Reds are commoners, ruled by a Silver elite in possession of god-like superpowers. And to Mare Barrow, a seventeen-year-old Red girl from the poverty-stricken Stilts, it seems like nothing will ever change.
That is, until she finds herself working in the Silver Palace. Here, surrounded by the people she hates the most, Mare discovers that, despite her red blood, she possesses a deadly power of her own. One that threatens to destroy the balance of power.
Fearful of Mare’s potential, the Silvers hide her in plain view, declaring her a long-lost Silver princess, now engaged to a Silver prince. Despite knowing that one misstep would mean her death, Mare works silently to help the Red Guard, a militant resistance group, and bring down the Silver regime.But this is a world of betrayal and lies, and Mare has entered a dangerous dance – Reds against Silvers, prince against prince, and Mare against her own heart ...

*Textquelle 



Zum Buch:



Aufmerksam bin ich auf das Buch geworden aufgrund des Covers. Mir hatte es so gut gefallen das ich einfach den Buchrücken lesen musste um zu wissen um was es sich in diesem Buch handelt. Der Buchrücken klang viel versprechend und somit durfte es bei mir einziehen. Mit großer Erwartung und viel Freude fing ich an dieses Buch zu lesen. Oft ist es ja so das man nicht immer sofort warm mit den Charakteren wird oder der Story im Allgemeinen. Allerdings fand ich es komisch das ich nach 100 Seiten immer noch keine Verbindung zur Protagonistin aufbauen konnte oder zu anderen Charakteren die im Buch vor kamen. Im Gegenteil ich fand die Protagonistin schon beinahe nervig und super unsympathisch, was ich sehr schade fand und mir das lesen erschwerte. Auch fand ich die Story doch eher langweilig. Irgendwie hatte mich nichts wirklich überzeugt. Es waren stellenweise viel zu viele Lücken im Buch vorhanden und die Naivität der Protagonistin ging mir von Kapitel zu Kapitel mehr auf den Geist. Außerdem ist irgendwie nie wirklich Spannung aufgekommen. An manchen Stellen dachte ich mir "Oh ja jetzt wird es spannend" aber dann ist das Gefühl auch sofort schon wieder verflogen. Die Idee im Allgemeinen mit den "Silvers" und den "Reds" und den Fähigkeiten der "Silvers" ist eigentlich wirklich gut, aber ich hätte mir davon mehr erhofft. Das gute an "Red Queen" war das es sich schnell gelesen hat.  


Mich macht es sogar etwas traurig das mir das Buch einfach überhaupt nicht gefallen hat, da ich mir so viel davon versprochen habe. 

Fazit: Das Buch liest sich schnell, doch leider hat das Buch viel zu viele Lücken und hat mich einfach nicht überzeugt.

Bewertung:
Cover: ●●●●
Schreibstil: ●●●○'
Idee: ●●●
Charaktere: ●●
Spannung: ●●
Handlung: ●●

Insgesamte Bewertung: 3/10

Sonntag, 22. März 2015

Rezension - Staubmädchen


Titel: Staubmädchen
Autorin: Sabrina Schultes
Genre: Fantasy
Verlag: Best Off Verlag
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 192
Preis: 13,90€
ISBN: 978-3-942427-82-1

Beschreibung: 

Als Herr Penber eines morgens die Akte des Falles "Staubmörder" auf seinem Schreibtisch in der Zentrale für okkulte Kriminalfälle vorfindet, ahnt er nicht, welch geheimnisvolle Welten sich hinter dem veralteten Bericht verbergen. Auf den Spuren der Exorzistin Lucien begibt es sich nach London, das nach einem Terroranschlag den Beinamen "Verfluchte Stadt" trägt. Er taucht ein in die Welt der Exorzisten und Dämone, wobei er zum Teil einer Geschichte wird, die selbst er sich nie zur Träumen gewagt hätte.

*Textquelle


Zum Buch:

Cover: Das Cover des Buches fand ich anfangs wirklich nur 'ganz okay'. Aber als ich angefangen habe das Buch zu lesen fand ich es doch sehr passend. Vor allem die Farben. Daher bekommt das Cover von mir 3 von 5 möglichen Punkten. 

Schreibstil: Der Schreibstil hat mir gut gefallen, ebenso war er nicht langweilig. Die Worte waren wirklich sehr schön gewählt. Auch wenn ab und an einmal ein paar Fehler in den Sätzen waren wie z.B. ein Wort das nicht ganz richtig hinein passte oder falsch geschrieben war. Aber darüber konnte ich hinweg sehen. Der Schreibstil bekommt von mir 4 von 5 Punkten. 

Idee: Die Idee der ganzen Geschichte war eigentlich echt gut. Ich finde es war wirklich mal etwas anderes. Das hat mir sehr gut gefallen. Allerdings finde ich hätte man manches noch etwas mehr ausarbeiten können was genau dazu komme ich dann bei meinem nächsten Punkt zu Wort. Trotz allem fand ich die Idee sehr schön. Daher 4 von 5 Punkten. 

Charaktere: Die Charaktere, nun ich fand es sehr schade das ich mich mit allen nicht wirklich ganz so anfreunden konnte. Ich hatte jetzt keinen Charakter mit dem ich mit identifizieren konnte oder den ich abgöttisch geliebt habe. Was ich manchmal sehr schade finde, klar kommt das des öfteren bei Büchern mal vor, aber ich persönlich habe ich es immer gerne wenn man so seinen Charakter hat mit dem man sich gerne verbindet. Meiner Meinung nach hätte ich Herr Penber noch gerne etwas näher kennen gelernt für mich schien er trotz allem noch sehr fremd, aber vielleicht lag es auch einfach daran das man wie im echten Leben mit manchen Menschen einfach nicht warm wird. Ebenso ging es mir mit Lucien. Lucien ist ein toller und geheimnisvoller Charakter, aber irgendwie hätte ich gerne eine nähere Verbindung zu ihr aufgebaut. Wen ich wirklich sehr gerne mochte wieso auch immer ist Alice. Sie war mir wirklich total symphatisch. Die Charaktere bekommen von mir 4 von 5 Punkten. 

Handlung: Die Handlung hat mir gefallen. Auch wenn hier und da mal ein paar Unstimmigkeiten herrschten, beziehungsweise ab und an konnte ich nicht ganz folgen, man hat dann immer so 1 - 2 Sätze gebraucht bis man wieder bescheid wusste was überhaupt abgeht. Ich fand die Zeitsprünge manchmal einfach etwas verwirrend. Was jetzt aber auch nicht so gravierend war. Immerhin habe ich mich ja trotzdem zurecht gefunden. Ich hatte etwas mehr Krimi erwartet muss ich dazu sagen, also das typische Gefühl wenn man einen Krimi liest. Aber der Kriminalfall ist dann doch eher etwas in den Hintergrund gewichen. Trotzdem konnte man gut in die Welt eintauchen. Und die Handlung war schön und man hatte Lust alles mitzuverfolgen. Daher 4 von 5 Punkten für die Handlung.

Spannung: Die Spannung kam wirklich nicht zu kurz. Es ist immer irgendetwas passiert und es wurde nie langweilig. Daher 5 von 5 Punkten. 

Fazit: 'Staubmädchen' von Sabrina Schultes hat mir gut gefallen und es hat Spaß gemacht es zu lesen. Dies ist ihr erstes veröffentlichtes Buch und die gute hat wirklich meinen vollsten Respekt dafür. Ich bewundere sie dafür das sie all diese Worte und vor allem diese Geschichte und diese Welt aufs Blatt gebracht hat. Außerdem fand ich es auch schön das es wirklich mal etwas anderes war. Mich hat es unterhalten. 




Mittwoch, 11. März 2015

Rezension - Eleanor & Park



Titel: Eleanor & Park
Autorin: Rainbow Rowell
Genre: Romance, Jugendbücher
Verlag; Hanser
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 360
Preis: 16,90€
ISBN: 978-3-446-24740-6

Beschreibung;

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten was man über die erste Liebe lesen kann.

*Textquelle

Zum Buch:

Cover: Das Cover gefällt mir persönlich sehr sehr gut. Es ist simpel gehalten, nicht überladen und meiner Meinung nach sehr passend. 5 von 5 Punkten für das Cover.

Schreibstil: Der Schreibstil des Buches ist absolut okay. Er lässt sich sehr gut und sehr flüssig lesen was mir persönlich meist sehr wichtig ist.
Der Schreibstil bekommt von mir 4 von 5 Punkten.

Idee: Die Idee des Buches gefällt mir gut. Alles ist sehr schön aufgebaut! Daher 5 von 5 Punkten.

Charaktere: Die Charaktere gefallen mir sehr sehr gut. Ich liebe Eleanor genauso sehr wie ich Park liebe. Die beiden sind einfach so unbeschreiblich toll. Ganz besonders gefallen hat mir das Park gerne Comics liest und einen verdammt guten Musik Geschmack hat deswegen konnte ich mich relativ gut mit ihm identifizieren.
Auch Eleanor ist ein ganz toller Charakter. Ich möchte die beiden gar nicht mehr missen, und würde gerne so viel mehr von den beiden Lesen und erfahren.
Natürlich gibt es auch wieder Charaktere die man am liebsten gegen die Wand werfen würde aber das ist ja normal man kann ja nicht jeden mögen.
Trotzdem bekommen die Charaktere von mir 5 von 5 Punkten.

Handlung: Die Handlung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Ich finde es einfach unbeschreiblich schön wie sich alles aufgebaut hat und es einfach nie langweilig wird. Daher auch für die Handlung 5 von 5 Punkten.

Spannung: Die Spannung, nun ja es ist eben kein Thriller oder sonst was wo man sich vor Spannung gar nicht mehr halten kann das ist ganz klar. Aber trotzdem hat sich hier und da immer mal wieder Spannung aufgebaut was sehr gut war. Ganz besonders am Ende.
Daher 4 von 5 Punkten.

Fazit:
Eleanor & Park bekommt auf jeden Fall einen Platz bei meinen Lieblingsbüchern. Dieses Buch ist einfach unglaublich schön. Es hat mir so gut gefallen, am liebsten würde ich zu jedem rennen und sagen "Lies dieses Buch. Du wirst es lieben.".
Ganz besonders fand ich es toll das so viel Musik und Bands erwähnt wurden und ich als großer Musik Fan konnte mir natürlich gleich eine Playlist erstellen, die ich dann immer brav beim lesen gehört habe. Das hat dem ganzen dann noch das gewisse etwas verliehen.
Ich lege dieses Buch wirklich allen ans Herz. Lest es, es wird euch ganz sicher nicht enttäuschen.

Sonntag, 8. März 2015

○Neuzugänge ○


Und wieder einmal sind einige neue Bücher bei mir eingezogen. Wenn es nach mir gegangen wäre, wären noch viel mehr bei mir eingezogen aber manchmal muss man eben ein klein wenig Selbstbeherrschung haben.


Die Tribute von Panem- Catching Fire von Suzanne Collins. Ich freu mich schon total darauf Band 2 zu lesen. Nachdem ich doch Band 1 so geliebt habe hoffe ich doch sehr das auch Band 2 mich in den Bann reißen wird. 
Staubmädchen von Sabrina Schultes, ist für mich ein ganz besonderes Buch da ich die Autorin kenne. Staubmädchen ist ihr aller erstes Buch und ich bin schon total gespannt darauf es endlich zu lesen. Ich bin mir ziemlich sicher das die Geschichte meinen Geschmack treffen wird. Und ihr dürft euch auf eine Rezension darüber freuen. 
Mortdecai von Kyrill Bonfiglioli ist dieses Mal ein Englisches Buch. Wie ich ja schon einmal hier auf meinem Blog erwähnt habe war ich total begeistert von dem Film und als ich herausgefunden habe das der Film eigentlich eine Buchverfilmung ist dachte ich mir "Hey, das Buch legst du dir jetzt zu." Und tada, hier ist es. Ich bin schon gespannt ob es mich genauso begeistern kann wie der Film oder vielleicht sogar mehr. 





Eleanor & Park von Rainbow Rowell, auf dieses Buch bin ich aufmerksam geworden durch  einigen Leuten denen ich auf goodreads Folge. Immer und immer wieder habe ich dieses Buch auf meiner timeline gesehen und irgendwann habe ich mir einfach mal die Beschreibung durchgelesen. Es klang sehr interessant und habe es mir daraufhin zugelegt. Dieses Buch lese ich sogar im Moment und es gefällt mir bis jetzt verdammt gut. Ihr dürft euch also auf eine Rezension zu Eleanor & Park freuen. 
Mein letzter Neuzugang wäre Selection von Kiera Cass. Dieses Buch hat mich ja buchstäblich verfolgt und die Covers sehen auch so unheimlich schön aus. Eigentlich war ich mir bei Selection immer etwas unsicher aber jetzt habe ich es mir doch zugelegt und bin gespannt darauf ob es mir gefällt.


So das war's mit meinen Neuzugängen. Habt ihr schon eines dieser Bücher gelesen? Oder habt ihr welche davon auf eurer Wunschliste? Und was für Bücher habt ihr euch momentan so zugelegt?

Liebe Grüße
-Sunny


Freitag, 6. März 2015

Rezension - Velvet



*Bildquelle

Titel: Velvet
Autorin: Mary Hooper
Genre: Fantasy, Historisch
Verlag: Bloomsbury
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 390
Preis: 16,90€
ISBN: 978-3-8270-5479-1
Beschreibung:

London, 1901. Ein kleines Missgeschick kostet Velvet ihre Anstellung in der Wäscherei. Das junge Mädchen ist verzweifelt. Was kann sie jetzt noch vor einem Leben in der Gosse bewahren? Ein Angebot Madame Savoyas ist ihre Rettung. Als Assistentin der berühmten Spiritistin erhält Velvet Zutritt zur faszinierenden Welt der feinen Gesellschaft, der kostbaren Kleider und des größten Luxus. Alle strömen in den Salon der Spiritistin, um die Stimmen der Toten zu hören. Im Haus ihrer großzügigen Dienstherrin fühlt Velvet sich wohl. Das liegt nicht zuletzt an George, dem charmanten Gehilfen Madame Savoyas. Doch allmählich keimt in Velvet der Verdacht auf, dass irgendwer ein falsches Spiel spielt...


Zum Buch:

Cover: Das Cover des Buches ist passend zur Geschichte wie ich finde. Die Farben sind stimmig auch die Schriftart des Buch Titels ist sehr schön. Im ganzen bekommt das Cover von mir 4 von 5 Punkten. 

Schreibstil: Nun der Schreibstil des Buches ist nicht gerade überragend aber auch nicht schlecht. Ich persönlich fand ihn ganz ok. Habe aber schon wirklich besseres gelesen. Daher bekommt der Schreibstil von mir 3 von 5 Punkten.

Idee: Die Idee des Buches ist an sich ganz nett. Allerdings hätte man meiner Meinung nach das ganze viel mehr Ausbauen können. Die ganze Zeit wurde alles immer wieder wiederholt und es war nicht wirklich abwechslungsreich wie ich finde. Was sehr schade war, denn man hätte so viel mehr aus allem herausholen können. Daher bekommt auch die Idee von mir nur 3 von 5 möglichen Punkten.

Charaktere: Die Charaktere, also ich habe mich wirklich versucht mich mit ihnen anzufreunden aber irgendwie ist der Funke nie rüber gesprungen was ich sehr schade fand. Sie wirken alle nicht sonderlich sympatisch selbst die Protagonistin finde ich relativ langweilig. Auch wie schon bei der Idee hätte man aus den Charakteren mehr herausholen können. Ihnen mehr Charakter verleihen können. Deswegen nur 2 von 5 Punkten. 

Handlung: Die Handlung war langweilig bis zum umfallen. Es kam mir so vor als würde sich alles immer wieder wiederholen was auch so war besonders wenn es um die Séancen ging. 


Daher nur 2 von 5 Punkten für die Handlung des Buches. 

Spannung: Davon will ich erst gar nicht anfangen, in den letzten paar 80 Seiten ca. kam endlich mal ein kleines bisschen Spannung auf. Aber der Spannungsbarometer ist dann auch gleich wieder gefallen und dann war das Buch auch schon zu Ende. Also ich hatte mir mehr erhofft. 2 von 5 möglichen Punkten. 

Fazit: Ich persönlich habe von Mary Hooper's 'Velvet' viel viel mehr erwartet. Vor ein paar Jahren habe ich von dieser Autorin eine Trilogie gelesen die ich richtig gut fand. Deswegen hatte ich natürlich auch hohe Erwartungen an das Buch 'Velvet' gesetzt. Leider wurde ich aber enttäuscht und bin sogar ein klein wenig traurig darüber da ich mich doch sehr gefreut habe das Buch zu lesen. 

Montag, 23. Februar 2015

Rezension - Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele




Titel: Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele
Autorin: Suzanne Collins
Reihe: Band 1
Genre: Dystopie
Verlag: Oetinger
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 415
Preis: 18,95€
ISBN: 978-3-7891-3218-6

Beschreibung: 

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln – was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben? 
*Textquelle

Zum Buch:

Cover: Das Cover des Buches gefällt mir gut, abgesehen davon das ich die limitierte Sonderausgabe besitze die meiner Meinung nach sogar schöner ist wie das normale Cover das oben zu sehen ist. 
Aber im großen und ganzen gefällt es mir sehr gut und deswegen bekommt das Cover von mir 4 von 5 Punkten.

Schreibstil: Der Schreibstil des Buches ist sehr einfach zu lesen, doch nicht langweilig. Dadurch das man es so gut lesen kann findet man sich sehr schnell ein und die Wörter fließen wie Wasser herunter. Deswegen bekommt der Schreibstil von mir 5 von 5 Sterne.  

Idee: Die Idee des Buches ist genial meiner Meinung nach. Ich muss zugeben das ist die 1. Dystopie die ich gelesen habe deswegen war ich mir schon immer etwas unsicher was die Tribute von Panem angeht, aber jetzt wo ich mich in diese Welt eingefunden habe möchte ich sie kaum noch verlassen auch wenn sie durchaus grausam ist "dank" der Hungerspiele. Die Idee des Buches bekommt daher von mir 5 von 5 Punkte.

Charaktere: Die Charaktere mag ich sehr gerne. Ich muss sagen das ich vorher die Filme gesehen habe und zuerst meine Favoriten Effie und Haymitch waren/sind. Und ich von Katniss und Peeta nie wirklich der große Fan war. Ich mochte die beiden aber nun ja sie waren eben nicht meine Lieblingscharaktere. Aber jetzt wo ich das erste Buch gelesen habe seh ich das alles ganz anders. Peeta und vor allem Katniss sind mir sehr ans Herz gewachsen. Das schöne ist das man anfängt mit Katniss mit zu fühlen, sie zu verstehen, wie sie Handelt etc. Auch Cinna den ich schon im Film mochte ist mir im Buch noch viel mehr ans Herz gewachsen. 
Außerdem finde ich jeden einzelnen Charakter auf seine Art und Weise toll und vergebe daher den Charakteren 4 von 5 möglichen Punkten.

Handlung: Die Handlung des Buches gefällt mir sehr gut auch wenn sie auf der anderen Seite sehr grausam und erschreckend ist. Trotz der Grausamkeit bekommt die Handlung von mir 5 Punkte. 


Spannung: Der letzte Punkt die Spannung, die Spannung in diesem Buch war sehr gut. Am Anfang des Buches ist eher die "Ruhe vor dem Sturm" angesagt, man wird in die Welt eingeführt. Aber sobald die Hungerspiele anfangen hebt sich die Spannung und man kann nur schwer das Buch aus der Hand legen. Ich muss sogar sagen das ich schon lange nicht mehr so etwas Spannendes gelesen habe. Deswegen bekommen die Tribute von Panem von mir 5 von 5 Punkten. 

Fazit:

Die Tribute von Panem hat die Ehre den Platz einzunehmen bei meiner kleinen feinen Auswahl an Lieblingsbüchern. Der 1. Band hat mir unglaublich gut gefallen. Zuerst hatte ich etwas Angst da ich den 1. Film ganz schrecklich fand aber das Buch hat alles wieder gut gemacht. 
Ich kann jetzt wirklich verstehen wieso alle dieses Buch so gehyped haben. 
Außerdem finde ich es schön das man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte, ich meinerseits habe es regelrecht verschlungen. Ich glaube seit langem habe ich kein Buch mehr so sehr geliebt wie dieses. Deswegen bin ich schon sehr auf Band 2 gespannt, ebenso Band 3. 
Oh und ehe ich es vergesse "Möge das Glück steht's mit euch sein."


Dienstag, 17. Februar 2015

Rezension - Das Silmarillion

Titel: Das Silmarillion
Autor: J.R.R. Tolkien
Genre: Fantasy
Verlag: Klett-Cotta
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 547 
Preis: 16,95€
ISBN: 978-3-608-93819-7

Beschreibung:

Das Silmarillion erzählt die Götter-und Heldensagen Mittelerdes von der Erschaffung der Welt bis zum Beginn des Dritten Zeitalters, in dem die Hobbits leben.

*Textquelle

Zum Buch:

Nun wo fange ich an, ich muss sagen ich hatte das Buch ewig in meinem Regal stehen aber durch meine Lese flaute habe ich es irgendwie ewig nicht angefasst aber das hatte sich ja nun endlich geändert. Ich habe mich auf jeden Fall tierisch auf das Silmarillion gefreut, allerdings ist meine Freude nach spätestens dem 3. Kapitel zurück gewichen.
Es ist wirklich sehr sehr schwer zu lesen und dies liegt nicht am Schreibstil, nein, sondern daran das in einem Satz der Ewig lang ist auch noch gefühlte 20 Namen von Orten und Personen geschrieben sind. Das war zeitweise wirklich sehr anstrengend und ich konnte mich wirklich nur schwer rein finden. Was allerdings gut ist und doch sehr hilfreich sind die Zahlreichen Stammbäume und Karten die sich in den Anhängen befinden. Ohne diese wäre man sowieso aufgeschmissen.
Das ganze Buch ist in manchmal in kürzere und manchmal in längere Kapitel eingeteilt und jedes Kapitel erzählt praktisch eine Geschichte zu irgendwelchen Personen. Und darin befinden sich wieder Zahlreiche Namen und Orte und das geht immer so weiter. Ich weiß wirklich kaum noch was überhaupt passiert ist weil die Geschichten kaum in meinem Kopf hängen geblieben sind.
Die einzige Geschichte die mir wirklich im Kopf geblieben ist und die mir von allen wirklich am besten Gefallen hat war "Von Beren und Lúthien". Außerdem fand ich dann den letzten Teil des Buches "Von den Ringen der Macht und dem Dritten Zeitalter worin diese Erzählungen zu Ende kommen", auch sehr gut. Alles andere war eher so mittelmäßig.

Fazit:

Ich bin froh das Silmarillion gelesen zu haben da ich ein begeisterter Tolkien Fan bin und den Hobbit und die Der Herr der Ringe Trilogie liebe.
Allerdings empfehle ich das Silmarillion nur Leuten die wirklich noch mehr über Mittelerde erfahren wollen und die Tolkiens Werke lieben. Jeden andere würde das Silmarillion unglaublich langweilen und ich denke es wäre noch schwerer sich in das ganze rein zu finden.


Bewertung:

Cover: ●●●●
Schreibstil: ●●●○'
Idee: ●●●●
Charaktere: ●●●
Spannung: ●●●
Handlung: ●●●
Insgesamte Bewertung: 8/10